AGB’s

§ 1
Der Mietpreis ist nach Übernahme fällig. Ein Zeltmeister ist im Preis inbegriffen.
§ 2
Der Mieter verpflichtet sich, für den Aufbau sowie den Abbau des Zeltes jeweils 10 bis 12 Mann zur Verfügung zu stellen. Der Tag nach Beendigung der Veranstaltung ist für den Abbau des Zeltes vorgesehen, sodass der Transportwagen im beladenen Zustand gegen 16 Uhr den Platz verlassen kann. Bei unvorhersehbaren Ereignissen hat der Vermieter das Recht den Aufbauauftrag zu verschieben.
§ 3
Falls der Abbau des Zeltes nicht vereinbarungsgemäß erfolgt, ist der Vermieter berechtigt, den Abbau mit von ihm angeforderten Leuten durchzuführen. Sämtliche Unkosten fallen zu Lasten des Mieters.
§ 4
Sämtliche aus der Aufstellung des Zeltes resultierenden Kosten, insbesondere hinsichtlich der Grundfläche, des Zuganges, usw., hat der Mieter zu tragen. Der Mieter hat Sorge zu tragen, dass von der Bundesstraße zum Zeltplatz die gesicherten Zu- und Abfahrtswege vorhanden sind.
§ 5
Hitzeerzeugende Geräte (Griller, offenes Feuer, usw.) dürfen nur ausserhalb der Zelthallen aufgestellt werden. Elektrische Anlagen müssen von einer konzessionierten Firma installiert werden.
§ 6
Sollte die Veranstaltung, aus welchen Gründen auch immer, zum vereinbarten Termin nicht stattfinden, ist mit dem Vermieter ein neuer Termin festzusetzen. Ist jedoch beim Vermieter keine passender Termin frei, ist der Mietpreis trotzdem fällig. Lediglich dann, wenn das Zelt anderweitig vermietet werden kann, ist keine Bezahlung notwendig.
§ 7
Es ist behördlich verboten, an der Zeltkonstruktion irgendwelche Veränderungen durchzuführen (Verspanseil entfernen, Position von Stützen und Säulen verändern, usw.).
§ 8
Nach Beendigung des Aufbaues bis zum Abbau der Zelthalle übernimmt der Mieter die Haftung für die ordnungsgemäße Bewachung der Zelthalle. Der Mieter hat dafür Sorge zu tragen, dass Dach- und Seitenplanen auch außerhalb und während der Betriebszeiten im Gefahrenfall (Sturm, Unwetter)geschlossen werden. Auch mutwillige Beschädigungen des Zeltes oder der Planen werden zu Lasten des Mieters gelegt. Laut Kommisionierung ist das Zelt bei starkem Sturm zu räumen.
§ 9
Der Mieter verpflichtet sich, der Firma Schweighofer oder ihrer Vertretung einen konkurrenzlosen und kostenlosen Aufbauplatz für einen Vergnügungsplatz, der maximal 20 Meter vom Zelthaupteingang entfernt ist, zur Verfügung zu stellen. Unter Vergnügungspark verstehen sich, wenn möglich, folgende Belustigungen: Schießbude, Spiel- und Marktstände, Riesenrutsche, Hupfburg, Kettenkarussell und Kinderkarussell. Der Mieter hat Sorge zu tragen, dass vor und während der Veranstaltung im Ortsgebiet kein anderer Vergnügungsbetrieb gastiert.
§ 10
Der Mieter des Zeltes hat nicht das Recht, Betriebe pratermäßiger Art aufzustellen oder andere konkurrenzähnliche Firmen zuzulassen.
§ 11
Der Mieter hat Sorge zu tragen, dass die Planen nicht beklebt oder plakatiert werden. Sollte dies jedoch der Fall sein, ist die Firma Schweighofer berechtigt eine entsprechende Reinigungsgebühr zu verrechnen.
§ 12
Für die jeweils gestellten Personen zum Auf- und Abbau des Zeltes übernimmt der Mieter die Haftung. Eine Veranstalter- Haftpflichtversicherung ist im Vertrag nicht inbegriffen.
§ 13
Bei Bestellung eines WC-Wagens ist der Standort mit dem Verleiher abzusprechen. Nach Beendigung der Veranstaltung, und wenn notwendig auch während der Veranstaltung, muss der Tank des WC-Wagens auf Kosten des Veranstalters entleert werden. Wird der WC-Wagen nicht vom Veranstalter betreut, so hat der Mieter eine Aufsichtsperson zu stellen, die dafür zu sorgen hat, dass die WC Anlagen wuml;hrend und nach der Veranstaltung im gereinigten Zustand sind. Bei Beschädigung haftet der Mieter.
§ 14
Der Mieter trägt die Verantwortung für die örtlichen Wasser-, Gas- und Stromleitungen sowie für etwaige, durch den Auf- und Abbau entstandene Schäden daran.
§ 15
Jede Änderung im Mietvertrag ohne Absprache mit dem Vermieter ist ungültig !